Bono lobt Trump-Vize Mike Pence in den höchsten Tönen

Bono ist mehr als der Frontmann von U2. Er engagiert sich im Kampf gegen Aids und bedankte sich am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz bei US-Vizepräsident Mike Pence für seine Hilfe.
| (cam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Ranghohe Politiker aller Herren Länder diskutierten in München über die weltweite Sicherheit. Auch ein Rockstar stand auf der Gästeliste: Bono (56) traf US-Vizepräsident Mike Pence (57). Der Frontmann der Rockband U2 ("Beautiful Day") setzt sich seit Jahren im Kampf gegen Aids ein. Mit Pence sprach Bono US-Medienberichten zufolge über PEPFAR. Die Initiative der US-Regierung unterstützt die Behandlung, die Tests, die Aufklärung und die Beratung von Menschen mit dem Hi-Virus in Afrika.

Schwelgen Sie in Nostalgie und holen Sie sich die größten U2-Hits nach Hause: "The Best Of 1980 - 1990" gibt es hier

"So kennen wir Sie"

PEPFAR gibt es seit 2003, als George W. Bush (70) regierte, und wurde unter Barack Obama (55) im Jahr 2008 erneuert. Als Kongressabgeordneter von Indiana half Pence beide Male, dass die Initiative bestehen bleibt. "Zweimal haben Sie das verteidigt. So kennen wir Sie", lobte Bono den Stellvertreter von US-Präsident Donald Trump (70).

Pence gab das Kompliment mit folgenden Worten zurück: "Es war eine außergewöhnliche historische Leistung, und Sie haben eine tragende Rolle dabei gespielt."

Das Treffen war offenbar schwer zu arrangieren. In einem Videoclip des US-Senders ABC hört man Bono sagen: "Sie sind der zweitbeschäftigste Mann auf dem Planeten." Lachend erwiderte Pence: "Das könnte sein."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren