"Bond"-Autorin über die Frauenfrage

Drehbuchautorin Phoebe Waller-Bridge über den Umgang mit Frauen im neuen "Bond"-Film
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

"Das Wichtigste ist, dass der Film die Frauen richtig behandelt. Er muss das nicht. Er muss diesem Charakter treu bleiben."

Die "James Bond - Collection" finden Sie hier

Die Nachricht, dass Phoebe Waller-Bridge (33, "Killing Eve") helfen soll, das Drehbuch des 25. "Bond"-Films zu überarbeiten, stieß auf Erleichterung bei vielen Fans. Zum Start hatte die Produktion mit einigen Problemen zu kämpfen. Vom Skript soll es bereits mehrere Entwürfe gegeben haben, bevor - angeblich auf Betreiben von Hauptdarsteller Daniel Craig (51) - Waller-Bridge angeheuert wurde. Im Gespräch mit "Deadline" sagte sie nun, dass viel darüber geredet worden sei, ob das Bond-Franchise noch relevant sei wegen der Art, wie Bond mit Frauen umgehe. "Ich denke, das ist Blödsinn. Es ist jetzt absolut relevant." Das Ganze müsse wachsen und sich entwickeln, so die Drehbuchautorin. Die Figur James Bond solle sich aber selbst treu bleiben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren