Bobbi Kristina Brown: Ihr Drogendealer ist tot

Der ehemalige Drogendealer von Bobbi Kristina Brown ist tot. Die genauen Todesumstände sind bislang noch nicht geklärt. Die Familie glaubt an eine "Überdosis".
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
So richtig leicht hatte sie es bisher eher nicht: Bobbi Kristina Brown
Donald Traill/Invision/AP So richtig leicht hatte sie es bisher eher nicht: Bobbi Kristina Brown

Los Angeles – Der ehemalige Drogendealer von Bobbi Kristina Brown (22) ist tot. Wie "Radaronline.com" meldet, soll der ebenfalls 22-jährige Steven Stepho am Montag gestorben sein. Seine Familie geht demnach von einer "Überdosis" aus. Besonders tragisch: Nachdem er im September 2014 wegen Diebstahls verhaftet worden war, wollte er sein Leben laut Freunden und der Familie eigentlich wieder in den Griff bekommen. Die genauen Todesumstände sind noch nicht klar. Das Obduktionsergebnis soll es in zwei Wochen geben.

Vor wenigen Tagen wurde Bobbi Kristina Brown in ein Sterbehospiz verlegt - mehr dazu in diesem MyVideo-Clip

Vor wenigen Monaten hatte Stepho noch zugegeben, die Tochter von Stimm-Wunder Whitney Houston (1963-2012, "My Love Is Your Love") und Bobby Brown (46) sowie deren Partner Nick Gordon (25) "manchmal, aber nicht regelmäßig" mit Drogen versorgt zu haben.

Bobbi Kristina soll inzwischen in ein Sterbehospiz verlegt worden sein. Die junge Frau liegt im Koma, seit sie am 31. Januar dieses Jahres bewusstlos in ihrer Badewanne gefunden worden war. Ihre Mutter war am 11. Februar 2012 im Alter von 48 Jahren in einem Hotel in Los Angeles mit dem Gesicht nach unten leblos in der Badewanne aufgefunden worden.

 

 

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren