Blink-182-Star Mark Hoppus "dankbar" über Ende der Chemotherapie

Blink-182-Frontmann Mark Hoppus kämpft gegen eine Krebserkrankung. Eine weitere Chemotherapie hat er gerade beendet, wie er nun sagte.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mark Hoppus machte im Juni seine Krebserkrankung öffentlich.
Mark Hoppus machte im Juni seine Krebserkrankung öffentlich. © F. Sadou/AdMedia/ImageCollect

Blink-182-Frontmann Mark Hoppus (49) hat eine weitere Chemotherapie beendet. Der an Krebs erkrankte Musiker gab zudem bekannt, dass er sich bald einem Test unterziehen werde, um herauszufinden, ob die Therapie angeschlagen habe.

Auf Twitter schrieb der 49-Jährige: "Heute bin ich dankbar, dass ich nicht zur Chemotherapie muss. Drei Wochen sind seit meiner letzten Behandlung vergangen. Normalerweise würde ich heute reingehen. 'Normalerweise.' Verdammt. Alle drei Wochen mit Gift vollgepumpt zu werden, ist für mich normal." Hoppus fügte hinzu: "Am 29. werde ich gescannt und werde wissen, ob es funktioniert hat."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Krebserkrankung seit Ende Juni bekannt

Am 24. Juni machte Hoppus seine Krebserkrankung öffentlich. "Seit drei Monaten unterziehe ich mich wegen einer Krebserkrankung einer Chemotherapie. Ich habe Krebs", schrieb er damals auf Social Media. "Es ist schrecklich und ich habe Angst, und gleichzeitig bin ich mit unglaublichen Ärzten, Familie und Freunden gesegnet, die mich da durchbringen." Für den Rest seiner Therapie wolle er "hoffnungsvoll und positiv" bleiben.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren