Blac Chyna will kein Geld von Rob Kardashian

Auf der einen Seite gibt es eine Schlammschlacht, auf der anderen Seite Einigkeit. Der Trennungskrieg zwischen Blac Chyna und Rob Kardashian dreht sich offenbar nicht um Geld. Auch das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter ist von den Streitigkeiten ausgeklammert.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Auf der einen Seite gibt es eine Schlammschlacht, auf der anderen Seite Einigkeit. Der Trennungskrieg zwischen Blac Chyna und Rob Kardashian dreht sich offenbar nicht um Geld. Auch das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter ist von den Streitigkeiten ausgeklammert.

Das ist eine Seltenheit in Promi-Trennungskriegen: Wie das US-Portal "TMZ" meldet, will das Model Blac Chyna (29) von ihrem Ex-Partner Rob Kardashian (30) kein Geld haben. Ganz im Gegenteil: Sie wolle derzeit einzig und allein Distanz. Rob soll ihr derzeit zwar den Geldhahn ohnehin zudrehen, das komme ihr allerdings entgegen, berichtet ein Insider.

Wenn Sie mehr über das Leben der Kardashians wissen wollen: "Keeping Up With The Kardashians" finden Sie hier

So soll sie bereits zwei Luxusautos und Schmuck an Rob zurückgegeben haben. Auch für das eigentlich gemeinsam angemietete Anwesen kommt Chyna ab sofort alleine aus. Ein weiteres Detail wurde ebenso bekannt: Weder Chyna noch Kardashian streben einen Gerichtsstreit über das Sorgerecht der gemeinsamen Tochter Dream an.

Angeblich wolle Rob das erst im November 2016 zur Welt gekommene Baby alleine groß ziehen. Für Chyna wohl kein Problem: Auch ihr Sohn King Cairo (4) lebt bei seinem Vater, dem Rapper Tyga (27, "Hotel California"). Beide wollen demnach unbedingt verhindern, dass sich ein Richter in ihre Angelegenheiten einmischt.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren