Billie Eilish über Covid-19: "Ich war zwei Monate krank"

Billie Eilish hat Howard Stern erzählt, wie schwer ihre Covid-19-Erkrankung war. Die Sängerin leidet immer noch an den Folgen.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Billie Eilish bei einem Auftritt in Los Angeles.
Billie Eilish bei einem Auftritt in Los Angeles. © Billy Bennight/AdMedia/ImageCollect

"Es war furchtbar!" Billie Eilish (19) hat in der neuen Ausgabe von Howard Sterns (67) Sirius-XM-Radioshow über ihre Covid-19-Erkrankung gesprochen. Die Sängerin erkrankte im August, Monate nachdem sie vollständig geimpft war. "Ich bin nicht gestorben, und ich wäre nicht gestorben, aber das ändert nichts daran, wie schlimm es war. Es war schrecklich", erklärte sie und fügte hinzu: "Ich habe immer noch Nebenwirkungen, ich war fast zwei Monate krank."

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Ich möchte, dass klar ist, dass es mir wegen des Impfens gut geht", so Eilish. "Ich glaube, wenn ich nicht geimpft gewesen wäre, wäre ich vielleicht gestorben." Es sei "schlimm" gewesen und habe sich "schrecklich angefühlt".

Impfung schützte ihr Umfeld

Schon zuvor hatte Eilish in einem Interview mit "Vanity Fair" ihre Fans zum Impfen aufgerufen, vor allem um andere zu schützen. Bei Howard Stern erklärte sie nun, dass die Impfung nicht nur sie gerettet habe. Dadurch hätten es ihr Bruder Finneas (24), ihre Eltern und Freunde gar nicht erst bekommen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren