Bill Cosbys Stern auf dem Walk of Fame beschmiert

Nein, der gefallene Serien-Star Bill Cosby hat derzeit wahrlich nicht besonders viele Unterstützer. Nun nahmen Vandalen in Los Angeles auch noch dessen Stern auf dem berühmten Walk of Fame ins Visier.
| (mih/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Hat derzeit nicht viele Freunde: Schauspieler Bill Cosby
Invision2013 Hat derzeit nicht viele Freunde: Schauspieler Bill Cosby

Los Angeles - Nach den immer lauter werdenden Missbrauchsvorwürfen gegen Schauspieler Bill Cosby (77) haben seine Kritiker nun ein deutlich sichtbares Zeichen gesetzt: Ein oder mehrere Vandalen haben den Stern des gefallenen Komikers auf dem Walk of Fame in Hollywood beschmiert, berichtet die Zeitung "New York Daily News" und veröffentlichte entsprechendes Bildmaterial. "Rapist" (Deutsch: "Vergewaltiger") war auf der Bodenplatte zu lesen, die mittlerweile wieder gereinigt wurde.

Vergewaltigungs-Vorwürfe: Komiker Bill Cosby reicht Gegenklage ein

Bei der Hollywood Chamber of Commerce, die über die Vergabe der berühmten Sterne entscheidet, stieß die Sabotage auf wenig Verständnis. "Wenn Menschen unzufrieden mit den Preisträgern sind, würden wir uns wünschen, dass sie ihrem Ärger nicht dadurch Luft machen, indem sie Sehenswürdigkeiten des Staates Kalifornien beschmutzen."

Anklage gegen Bill Cosby: 15-Jährige in Playboy-Mansion vergewaltigt?

Cosby selbst schweigt weiter zu den Anschuldigungen gegen ihn, hat aber am Donnerstag Gegenklage gegen ein angebliches Opfer eingereicht, das versucht habe, ihn zu erpressen.

"The Cosby Show" und viele andere Serien finden Sie auch bei Amazon Prime Instant Video. Gleich hier zum 30-Tage-Test anmelden - gratis!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren