Bilder manipuliert? Johnny Depp erhält Zugang zu Amber Heards Handy

Johnny Depp will beweisen, dass Amber Heard Bilder manipuliert hat, um ihn als Gewalttäter darzustellen. Ein US-Gericht gewährt ihm hierfür Zugriff auf das Handy seiner Ex-Frau.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Johnny Depp wehrt sich weiterhin gegen die Vorwürfe, er sei ein "Ehefrauenschläger".
Johnny Depp wehrt sich weiterhin gegen die Vorwürfe, er sei ein "Ehefrauenschläger". © taniavolobueva/Shutterstock

In dem nicht enden wollenden juristischen Kleinkrieg zwischen Johnny Depp (58) und seiner Ex-Frau Amber Heard (35) hat der "Fluch der Karibik"-Star einen Teilerfolg erreicht. Laut "Page Six" gewährte das zuständige Gericht dem Team des Stars Zugang zum Handy seiner ehemaligen Partnerin. Darin, so die Hoffnung seiner Anwälte, könnten sich Beweise befinden, dass Heard ihre angeblichen Verletzungen, die ihr von Depp zugefügt worden sein sollen, nur vorgetäuscht habe.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Depp und seine Anwälte werfen Heard vor, dass sie Fotos, die sie unter anderem mit zwei blauen Augen zeigen, nachträglich digital bearbeitet hat. Mit der Verleumdungsklage, die wohl im kommenden Jahr vor Gericht in den USA verhandelt wird, fordert der Schauspieler 50 Millionen Dollar als Entschädigung ein. Eine ähnliche Klage gegen die britische Boulevardzeitung "The Sun", die Depp in einem Artikel als "Ehefrauenschläger" bezeichnet hatte, verlor er 2020 jedoch. Das US-Verfahren richtet sich nun jedoch direkt gegen Heard.

Depp hatte Heard 2015 geheiratet. Das Paar trennte sich aber bereits 2016 und wurde Anfang 2017 geschieden. Seither tobt ein Rosenkrieg, bei dem sie sich beide Parteien unter anderem gegenseitig der häuslichen Gewalt beschuldigten.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren