Beyoncé und Jay Z: Sie sind jetzt das Milliarden-Dollar-Paar

Bald haben Beyoncé und Jay Z drei gemeinsame Kinder - und denen wird es sicher so schnell an nichts fehlen. Das Promi-Paar kommt auf ein Vermögen von über einer Milliarde Dollar.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Bald haben Beyoncé und Jay Z drei gemeinsame Kinder - und denen wird es sicher so schnell an nichts fehlen. Das Promi-Paar kommt auf ein Vermögen von über einer Milliarde Dollar.

Sängerin Beyoncé (35, "Lemonade") und ihr Rapper-Ehemann Jay Z (47, "The Blueprint") dürfen sich nicht nur darüber freuen, dass ihre Zwillinge in den kommenden Wochen zur Welt kommen. Die beiden, die bereits Eltern der fünfjährigen Blue Ivy sind, können den Babys auch einen luxuriösen Empfang bieten: Die Sängerin und der Musikmogul sind laut dem Magazin "Forbes" jetzt offiziell ein milliardenschweres Paar.

Die Hits von Beyoncé gibt es hier

 

"Ich bin nie zufrieden"

 

In der "Forbes"-Liste der reichsten Self-Made-Frauen in Amerika taucht Beyoncé mit einem eigenen Vermögen von 350 Millionen Dollar auf. Jay Z soll inzwischen 810 Million Dollar schwer sein, wie es im Ranking der reichsten Hip-Hop-Stars heißt. Zusammen hat das Paar demnach ein Vermögen von 1,16 Milliarden Dollar.

Ob den beiden das reicht? "Ich bin nie zufrieden", sagte Beyoncé einst gegenüber "Forbes". "Ich habe in der Branche noch keinen getroffen, der härter arbeitet als ich." Die Arbeit ruft auch für Ehemann Jay Z: Im Sommer hat er eine Reihe großer Festival-Auftritte. Mit Live Nation hat er vergangene Woche zudem einen neuen Deal über zehn Jahre abgeschlossen - der ihm 200 Millionen Dollar einbringen soll. So schnell wird den beiden das Geld also nicht ausgehen...

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren