Bewaffnete Frau versucht auf Drakes Grundstück zu gelangen

Eine mit einem Messer bewaffnete Frau hat am Dienstag versucht, auf Drakes Anwesen in Kanada zu gelangen, während der Rapper zu Hause war.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eine bewaffnete Frau wollte in Drakes Anwesen eindringen.
Eine bewaffnete Frau wollte in Drakes Anwesen eindringen. © Shutterstock.com / Kathy Hutchins

Eine mit einem Messer bewaffnete Frau hat am Dienstag versucht, auf das Anwesen des Rappers Drake (34, "Scorpion") in Toronto, Kanada, zu gelangen. Das meldet "The Sun". Wie es weiter heißt, soll der kanadische Musiker zuhause gewesen sein. Sicherheitskräfte konnten den Eindringling vor dem Tor des palastartigen 4600-Quadratmeter-Anwesens des Superstars stellen. Gegen 16:50 Uhr soll die Frau von der Polizei in Gewahrsam genommen worden sein.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Sie hatte ein Messer bei sich und wurde verhaftet", sagte eine Quelle des Toronto Police Department der Zeitung. "Sie hat sich keinen Zutritt zum Grundstück verschafft, und es gab keine Verletzungen", so die gute Nachricht. Es ist aber auch nicht klar, was sie bei Drake gewollt habe, es habe keine Kommunikation zwischen den beiden gegeben.

Im Jahr 2017 brach ein ebenfalls weiblicher Eindringling in Drakes Haus in Südkalifornien ein - um sein Wasser und seine Limonade zu trinken.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren