Bettina Wulff akzeptiert Strafbefehl nach Trunkenheitsfahrt

Bettina Wulff muss nach einer Trunkenheitsfahrt für elf Monate ihren Führerschein abgeben. Darüber hinaus akzeptierte die Ehefrau von Ex-Bundespräsident Christian Wulff eine Geldstrafe.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Bettina Wulff (45), ehemalige First Lady, muss nach einer Trunkenheitsfahrt für elf Monate ihren Führerschein abgeben. Darüber hinaus akzeptierte die Ehefrau von Ex-Bundespräsident Christian Wulff (59) eine Geldstrafe.

Hannover - "Ich kann bestätigen, dass ein Strafbefehl in Höhe von 40 Tagessätzen ergangen ist", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover. Dieser sei unverzüglich akzeptiert worden und damit rechtskräftig. Zuerst hatte darüber die "Neue Presse" berichtet. Bei Trunkenheit im Verkehr (Paragraph 316) sei ein Fahrverbot von elf Monaten üblich, erläuterte der Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Nach Bekanntwerden der Ermittlungen Ende September hatte Bettina Wulffs Rechtsanwalt Christian Schertz gesagt, seine Mandantin räume ein, einen Fehler gemacht zu haben, für den sie geradestehen werde. Die Ehefrau des früheren Bundespräsidenten blieb laut Staatsanwaltschaft beim Touchieren eines Baums in der Nähe ihres Wohnortes Burgwedel bei Hannover unverletzt. Weitere Verkehrsteilnehmer waren nicht in den Unfall involviert.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren