Bestätigung per Tattoo: Lilly Becker in der afrikanischen Wüste

Pietro Lombardi, Ulf Kirsten, Nadine Angerer - nun hat sich auch Boris Beckers Gattin Lily geoutet, mit der ProSieben-Sendung "Global Gladiators" einen Trip in die afrikanische Wüste gemacht zu haben.
| (nam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Pietro Lombardi, Ulf Kirsten, Nadine Angerer - nun hat sich auch Boris Beckers Gattin Lily geoutet, mit der ProSieben-Sendung "Global Gladiators" einen Trip in die afrikanische Wüste gemacht zu haben.

Ob die "Global Gladiators" ein guter Dschungelcamp-Pausenfüller werden, das ist noch offen. Auf jeden Fall aber spannt ProSieben die Zuschauer in spe ordentlich auf die Folter: Seit Wochen wird gerätselt, wer zusammen mit Pietro Lombardi (24, "Mein Herz"), Fußballspielerin Nadine Angerer (38), Ex-Fußballprofi Ulf Kirsten (51) und Model Larissa Marolt (24) in der neuen Sendung in die afrikanische Wüste geschickt wird. Boris Beckers Gattin Lilly (40) hat sich nun kurzerhand selbst für die Show bestätigt - mit einem Tattoo.

Auf Instagram präsentierte sich das Model seinen Fans diesmal nur im BH bekleidet. Auf Lilly Beckers Rippen deutlich erkennbar: Die tätowierten Umrisse des afrikanischen Kontinents. Alle Zweifel am Inhalt der Botschaft räumte die 40-Jährige dann mit der Bildunterschrift aus. "Wenn du aus Afrika zurückkommst", postete Lilly Becker. Und hängte die Hashtags "#tattoo" und "#globalgladiators" an.

Unterwegs im Frachtcontainer

Wann "Global Gladiators" ausgestrahlt wird, das ist noch offen. Klar ist dafür das Konzept: Acht prominente Kandidaten begeben sich auf eine Reise quer durch Namibia bis zu den Victoria Falls in Sambia. Aufgeteilt in zwei Vierer-Teams müssen sie diverse Herausforderungen zu Wasser, zu Lande und in der Luft meistern.

Die Promis selbst entscheiden am Ende jeder Folge, welches Mitglied des unterlegenen Teams nach Hause muss. Als Fortbewegungsmittel dient den Stars ein ausgebauter Frachtcontainer, der von einem Sattelschlepper gezogen wird. Der Container wird von zahlreichen Kameras überwacht und bietet wenig Komfort.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren