Bereut Ed Sheeran seinen Cameo-Auftritt bei "Game of Thrones"?

2017 hatte Ed Sheeran als Überraschung für Maisie Williams einen Gastauftritt in seiner Lieblingsserie "Game of Thrones" - mit dem die Fans alles andere als glücklich waren. In einem Interview sprach der Sänger nun noch einmal über die Aktion und die heftigen Reaktionen darauf.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ed Sheeran hat mit der Schauspielerei abgeschlossen.
Ed Sheeran hat mit der Schauspielerei abgeschlossen. © Denis Makarenko/Shutterstock

Ed Sheeran (30) hat im Podcast "Armchair Expert" mit Dax Shepard (46) über seinen Cameo-Auftritt bei "Game of Thrones" gesprochen - und die heftigen Reaktionen darauf.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Der Sänger beschreibt, dass er jahrelang Fan der Sendung war und die Produzenten bereits 2012 nach einem Gastauftritt gefragt hatte. Als sie sich 2017 schließlich entschlossen, "Game of Thrones"-Schauspielerin und Sheeran-Fan Maisie Williams (24) alias Arya Stark mit Sheerans Gastauftritt eine Freude zu machen, konnte er nicht Nein sagen.

Demnach war es sozusagen ein Abschiedsgeschenk für Williams. "Ich denke, sie hatten das Ende da noch nicht geschrieben. Es sollte ihre letzte Staffel sein, aber die war es nicht. Und als eine Überraschung für sie holten sie mich", erklärte Sheeran die Situation. Als ein Lennister-Soldat sang Sheeran in der siebten Staffel in der Folge "Dragonstone" am Feuer einen Song.

Die Reaktionen trübten die Freude

Die Freude über die Erfahrung hielt jedoch nur kurz an. Nachdem die Folge "Dragonstone" ausgestrahlt wurde, beschwerten sich viele "GoT"-Fans darüber, warum Sheeran einen Auftritt in der Serie haben und von der Handlung ablenken durfte. "Ich glaube die Reaktion der Leute hat meine Freude getrübt", so Sheeran. Oft werde er von Leuten gefragt, wieso er es getan hätte. "Dann frage ich einfach: Was hättest du gesagt?"

Mit der Schauspielerei hat er mittlerweile abgeschlossen, so Sheeran, der noch eine weitere TV-Show namens "The Bastard Executioner" gemacht hat und auch im dritten "Bridget Jones"-Film zu sehen war. Er fühle sich nicht selbstbewusst genug als Schauspieler: "Mir ist vollkommen klar, dass ich für mein Radiogesicht bekannt bin, also versuche ich gar nicht erst, ein Herzensbrecher zu sein."

Etwas anderes in der Richtung könnte sich Sheeran aber doch vorstellen: "Ich würde gerne einen animierten Film machen. Ich würde gerne einen animierten Musical-Film machen."

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren