Benedikt XVI.: Überraschender Besuch in Deutschland

Benedikt XVI. ist in seine Heimat zurückgekehrt. In Deutschland möchte der emeritierte Papst seinem kranken Bruder, Georg Ratzinger, zur Seite stehen.
| (cos/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der emeritierte Papst Benedikt XVI. war von 2005 bis 2013 Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche.
imago images / UPI Photo Der emeritierte Papst Benedikt XVI. war von 2005 bis 2013 Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche.

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. ist mit seinen 93 Jahren überraschend nach Deutschland gereist. Wie aus einer Meldung der Deutschen Bischofskonferenz hervorgeht, freue man sich sehr über den Heimatbesuch von Joseph Ratzinger. "Wenngleich der Anlass ein trauriger ist", wird der Vorsitzende, Bischof Dr. Georg Bätzing (59), darin zitiert. Benedikts Bruder, Georg Ratzinger (96), ist demnach krank. Sein Gesundheitszustand soll sich verschlechtert haben.

Hier das Buch "Benedikt XVI.: Ein Leben" bestellen.

"Die notwendige Ruhe"

"Der emeritierte Papst will seinem Bruder, Apostolischer Protonotar Dr. Georg Ratzinger, nahe sein", heißt es in der Mitteilung weiter. Man wünsche dem 93-Jährigen "die notwendige Ruhe, um sich privat um den Bruder zu kümmern".

Joseph Ratzinger war von April 2005 bis Februar 2013 das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche. Freiwillig legte er das Amt des Bischofs von Rom in Anbetracht seines vorangeschrittenen Alters nieder. Er könne den Petrusdienst nicht länger "in angemessener Weise" ausüben, erklärte er damals.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren