Ben Affleck spricht über Casino-Rausschmiss

Ben Affleck gab in einem Interview zu, aus einem Casino in Las Vegas geflogen zu sein. Erstmals sprach er nun über den Grund des Rausschmisses. Schuld ist er sich jedoch keiner bewusst - seiner Meinung nach ist er einfach zu gut gewesen.
| (sas/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
War Ben Affleck einfach zu gut fürs Casino?
John Shearer/Invision/AP War Ben Affleck einfach zu gut fürs Casino?

Im April flog Ben Affleck (42, "Runner Runner") aus einem Casino. Jetzt veriet er den Grund für den Rausschmiss: Am Black Jack-Tisch sei er beim Kartenzählen erwischt worden. Einer Strategie die dem Spieler durch Mitzählen einen Vorteil gegenüber der Bank verschafft. Dieses Vorgehen ist zwar nicht verboten, wird aber nicht gern gesehen und endet meist mit einem Hausverbot.

Hier können Sie einen MyVideo-Clip zum Film "Runner Runner" mit Ben Affleck und Justin Timberlake sehen

Der Schauspieler beteuert, ein begeisterter Black Jack-Spieler zu sein und habe viel Mühe in das Erlernen des Kartenspiels gesteckt zu haben. Das strenge Vorgehen des Casinos kann er allerdings nicht nachvollziehen. Wie die Webseite "femalefirst.co.uk" berichtet, sei er seiner Meinung nach einfach zu gut gewesen: "Also wirklich, die Tatsache, dass es gegen die Regeln verstößt, wenn man gut in dem Spiel ist, sagt eine Menge über die Casinos aus", betont Affleck. Dennoch bedauere er es, nicht von den Securitys aus dem Gebäude geführt worden zu sein: "Es wäre großartig gewesen, wenn sie gesagt hätten, ,Bringt ihn hier raus! Er ist ein Magier!'"

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren