Ben Affleck: Druck bei "Batman v Superman" ist riesig

Im März 2016 kommt der heiß erwartete Streifen "Batman v Superman" in die Kinos. Welch großer Druck der Film auf Ben Affleck ausübt, hat er nun in einem Interview verraten.
| (hom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Der Film "Batman v Superman" wirft seine Schatten weit voraus. Im Frühjahr 2016 soll das Superheldenabenteuer in die Kinos kommen - die Erwartungen des Filmstudios Warner Bros. sind immens hoch. Nun hat Ben Affleck, der in dem Blockbuster Batman verkörpern wird, sich im Branchenmagazin "Variety" dazu geäußert, welch großer Druck durch diese Rolle auf ihn laste.

Sehen sie auf Clipfish den deutschen Trailer zum heiß erwarteten Superhelden-Blockbuster "Batman v Superman" mit Ben Affleck in der Hauptrolle

"Ich denke, da lastet tonnenschwerer Druck drauf", so Affleck über den Film im Allgemeinen. "Würde ich sagen, dass es nicht so ist, dann wäre das Müll." Und dann fügte er noch an, dass es sehr enttäuschend wäre, sollte der Film nicht gut ankommen. Immerhin ist Affleck davon überzeugt, dass "Batman v Superman" dazu beitragen werde, Warner Bros. 2016 wieder in die Erfolgsspur zurückzuführen. Das Filmstudio musste in diesem Jahr nämlich einige bittere Kassen-Flops wie "Pan", "Codename U.N.C.L.E." oder "Jupiter Ascending" einstecken.

Warner Bros. hofft mithilfe von Affleck ein DC-Comics-Imperium aufbauen zu können, das an den Kinokassen genauso erfolgreich ist wie die Filme von Konkurrent Paramount mit ihren Marvel-Comics-Adaptionen ("X-Men", "Avengers").

 

 

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren