Bella Thorne: Halbnackt und knutschend auf dem roten Teppich

Kein Wunder, dass Bella Thornes neuer Freund in Venedig nur Augen für sie hatte. Denn die Schauspielerin trug ein sexy Kleid, das nur wenig Haut bedeckte - Po-Blitzer inklusive.
| (mak/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bella Thorne in Venedig
imago images / Independent Photo Agency Int. Bella Thorne in Venedig

Bella Thorne (21, "Midnight Sun") zog bei der "Joker"-Premiere in Venedig alle Blicke auf sich. Zum einen zeigte sich die Schauspielerin nämlich erstmals mit ihrem neuen Freund Benjamin Mascolo (26), den sie bereits seit April datet, bei einem solchen Event. Das Paar war sichtlich verliebt: So legte er beispielsweise immer einen Arm um sie, die beiden hielten Händchen und küssten sich sogar vor den Kameras.

Transparente Klamotten gefallen Ihnen? Hier gibt es jede Menge davon

Zum anderen trug die US-Amerikanerin ein gewagtes Kleid, das viel Haut zeigte. Die Robe war halbtransparent und mit Nieten überzogen. Die Umrisse ihres Pos konnte man aber dennoch erkennen. Ein tiefer Ausschnitt gab den Blick auf ihr Dekolleté frei und auch ein hoher Beinschlitz fehlte nicht. Die dünnen Träger des Kleides verliefen hinten über Kreuz, sodass Thorne mit einem nackten Rücken entzückte.

Sie provozierte außerdem mit einer auffälligen Statement-Kette. Die Haare hatte sich die Schauspielerin zu einem lockeren Dutt gebunden, einzelne Strähne umspielten ihr Gesicht. Beim Make-up entschied sie sich für Eyeliner, bronzefarbenen Lidschatten und ziegelroten Lippenstift. Ihr Partner wählte stattdessen einen klassischeren, aber dennoch coolen Look: schwarzer Anzug, ein leicht offenes, schwarzes Hemd und schwarze Chelsea-Stiefel.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren