Beinahe-Crash mit Boeing: Harrison Ford beschimpfte sich selbst

Nach den dramatischen Sekunden folgte schnell die Einsicht von Harrison Ford: Er hätte beinahe ein Inferno ausgelöst. In einem Audio-Mitschnitt kurz nach dem Beinahe-Crash sieht der Hollywood-Star seinen Fehler ein und findet drastische Worte.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Nach den dramatischen Sekunden folgte schnell die Einsicht von Harrison Ford: Er hätte beinahe ein Inferno ausgelöst. In einem Audio-Mitschnitt kurz nach dem Beinahe-Crash sieht der Hollywood-Star seinen Fehler ein und findet drastische Worte.

Das Beinahe-Inferno des Hollywood-Schauspielers Harrison Ford (74) mit seinem Privat-Flugzeug beschäftigt weiterhin die US-Medien. Nachdem bereits Video-Aufnahmen von Überwachungskameras des Flughafens in Orange County veröffentlicht wurden, liegen dem US-Portal "TMZ" nun auch Tonband-Mitschnitte der Kommunikation zwischen Ford und Tower vor. Der "Indiana Jones"-Darsteller beschimpft sich darauf kurz nach seinem katastrophalen Fehler sogar selbst.

Die komplette Sammlung der "Indiana Jones"-Abenteuer mit Harrison Ford können Sie sich mit dieser DVD nach Hause holen

"Ich bin der Trottel, der gerade auf der Taxiway gelandet ist", sagte Ford merkbar geschockt dem Flughafen-Mitarbeiter. Im weiteren Verlauf des Gesprächs wird er in ruhigem und sachlichem Ton auf seinen kapitalen Fehler hingewiesen. Ford erwidert immer wieder verständnisvoll: "Ja, ich weiß. Ich verstehe das komplett." Als der Fast-Bruchpilot nach seinem Namen gefragt wird, weil der Vorfall zu Protokoll gebracht werden muss, sagt der Schauspieler mit brüchiger Stimme: "Mein Name ist Harrison Ford, das ist gerade eine ziemlich krasse Sache für mich."

Was war passiert? Am 13. Februar wollte Ford auf dem Flughafen im US-Bundesstaat Kalifornien mit seiner Propellermaschine landen. Beim Anflug verpasste er allerdings die ihm zugewiesene Landebahn und peilte fälschlicherweise das Rollfeld an. Nur wenige Meter trennten Ford von einer Boeing 737 der US-amerikanischen Fluggesellschaft American Airlines mit 116 Menschen an Bord, die in diesem Moment dort rangierte. Der Vorfall wird derzeit von den US-Behörden untersucht, schlimmstenfalls könnte dem Schauspieler die Fluglizenz entzogen werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren