"Bauer sucht Frau"-Star Gerald Heiser ist jetzt der Chef auf der Farm

"Bauer sucht Frau"-Star Gerald Heiser hat sich seinen "lang ersehnten Traum" erfüllt. Er ist jetzt der Chef auf seiner eigenen Farm in Namibia.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Gerald Heiser und seine Frau Anna sind jetzt stolze Farmbesitzer.
Gerald Heiser und seine Frau Anna sind jetzt stolze Farmbesitzer. © imago/Future Image

Der namibische Landwirt Gerald Heiser (36), der 2017 durch die RTL-Sendung "Bauer sucht Frau" bekannt wurde, hat den nächsten Schritt gewagt. Nach Hochzeit (2018) und Baby (Januar 2021) ist er nun stolzer Besitzer der Farm Kehoro. "Endlich ist mein lang ersehnter Traum wahr geworden, und ich habe die elterliche Farm gekauft", lässt er seine Follower auf Instagram wissen. "Ab dem 1. September bin ich Herr über circa 7000 Fußball Felder", fährt er fort.

Veränderungen stehen an

Bei aller Freude scheint es kein ganz so leichter Schritt gewesen zu sein. "Ein Generationswechsel ist nicht immer leicht, doch für den Erhalt der Landwirtschaft und Nahrungskette sehr notwendig", so Heiser. "Dank meiner Eltern war ich fast genau elf Jahre 'Lehrling' und durfte somit in allen Bereichen des Betriebes genug, und vor allem viel Erfahrung sammeln. Dies ermöglicht uns in Zukunft das Nötige zu verbessern, und das lang Bewehrte zu erhalten", deutet er seine beruflichen Zukunftspläne an.

Er hofft auf weiteren Nachwuchs

Und auch zu den privaten Plänen mit Ehefrau Anna Heiser (31), die er in der TV-Show kennen und lieben gelernt hatte, äußert sich Heiser: "Da ich seit Geburt an hier immer mein zu Hause hatte, und nie woanders, werde ich dafür alles geben um meinen Kindern (hoffentlich gibt es noch das eine oder andere Geschwisterchen für Leon) auch ein fester Anker in dieser verrückten Welt zu sein, wie meine Eltern und diese Farm es für mich waren."

Anna Heiser will die Ärmel hochrempeln

Und was sagt Neu-Farmerin Anna Heiser dazu? "Hätte mir jemand vor 5 Jahren gesagt, ich werde eine Farmerin in Afrika, hätte ich denjenigen ausgelacht. Tja! So ist das Leben - man weiß nie, was es für uns parat hält. Jetzt bin ich hier - Mitten in der namibischen Savanne, die zu meinem Zuhause geworden ist", schreibt sie zu demselben Foto, das die kleine Familie vor einer Backsteinmauer mit dem Farmnamen darauf zeigt. "Jetzt heißt es 'die Ärmel hoch krempeln' und ab an die Arbeit! ", macht sie sich und ihrem Mann auf Instagram weiter Mut.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren