Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovic: Das macht ihre Liebe stark

Für die "Vogue" standen Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovic gemeinsam vor der Kamera - und plauderten im Interview aus dem Nähkästchen.
| (cam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Sie sind ein Traumpaar der Sportlerszene: Die ehemalige Profi-Tennisspielerin Ana Ivanovic (31) und der frühere Fußballnationalspieler Bastian Schweinsteiger (34). Gemeinsam zieren sie die Februar-Ausgabe der "Vogue". Im Interview erzählt das Ehepaar, was ihre Beziehung auszeichne. "Wir unterstützen uns gegenseitig, einfach schon dadurch, dass wir wissen, was der andere durchmacht. Wir verstehen beide, was Hingabe ist", sagt zum Beispiel Ivanovic.

Sie wollen mehr über Bastian Schweinsteiger erfahren? Hier finden Sie eine Biografie

"Da ist für mich Zuhause"

Weiter erklärt die gebürtige Serbin: "Wenn man die Person findet, mit der man sein Leben teilen will, dann muss man sich natürlich lieben, aber auch Respekt, Verständnis und Kommunikation sind sehr wichtig, denn am Ende des Tages ist alles machbar, wenn man es nur will. Es geht nicht immer um die Bedürfnisse des einen oder des anderen, oft ist es ein Kompromiss. Oft findet man diesen leicht, aber manchmal muss man dafür arbeiten und es ist wichtig, sich immer an diesen Respekt und diese Liebe zu erinnern".

Das Ehepaar lebt derzeit in den USA, da Schweinsteiger bei "Chicago Fire" unter Vertrag steht. Fernab der europäischen Heimat zu sein, scheint die beiden nicht zu stören. "Wo Ana ist, wo unser Sohn ist, da ist für mich Zuhause", erklärt Schweinsteiger. Der gemeinsame Sohn hat im Frühjahr 2018 das Licht der Welt erblickt. Bis heute haben sie den Namen nicht offiziell bestätigt und auch ein Foto sucht man vergebens.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren