Bangen um DMX: Rapper nach Zusammenbruch in "kritischem Zustand"

Nach einem Zusammenbruch liegt US-Rapper DMX auf der Intensivstation. Sein Zustand soll "kritisch" sein.
| (cos/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Rapper DMX liegt auf der Intensivstation.
Rapper DMX liegt auf der Intensivstation. © hurricanehank/Shutterstock.com

US-Rapper DMX (50, "We Right Here") befindet sich in einem "kritischen Zustand". Wie ein Sprecher dem US-amerikanischen Promiportal "TMZ" bestätigte, sei der Künstler in der Nacht auf Samstag in seinem Haus zusammengebrochen. Er befinde sich aktuell auf der Intensivstation eines Krankenhauses. Zuvor hatte ein namentlich nicht genannter Insider dem Portal berichtet, dass DMX, dessen bürgerlicher Name Earl Simmons lautet, aufgrund einer Drogenüberdosis einen Herzinfarkt erlitten haben soll. Diese Meldung wurde von offizieller Seite allerdings nicht bestätigt.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Stattdessen heißt es in dem Statement des Sprechers: "Earl ist sein ganzes Leben lang ein Kämpfer gewesen. Diese Situation stellt einen weiteren Weg dar, den er bestreiten muss." In der Vergangenheit hatte DMX schon häufiger mit Drogenmissbrauch zu kämpfen gehabt und absolvierte mehrere Reha-Aufenthalte, zuletzt 2019, schreibt "TMZ". Die Familie des Rappers zeige sich in diesen Stunden "dankbar für die überwältigende Menge an Liebe, Ermutigung, Unterstützung und Gebeten für Earl".

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren