Bald-Papa Heinz Hoenig (69) voller Vorfreude: "Es wird ein Junge"

Mit 69 Jahren wird Heinz Hoenig noch einmal Vater. Jetzt hat der Schauspieler das Geschlecht des ungeborenen Babys verraten.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Empfehlungen
Heinz Hoenig und seine Frau Annika bekommen ein gemeinsames Kind. Das Geschlecht haben die beiden auch schon verraten. (Archivbild)
Heinz Hoenig und seine Frau Annika bekommen ein gemeinsames Kind. Das Geschlecht haben die beiden auch schon verraten. (Archivbild) © BrauerPhotos / J.Reetz

Heinz Hoenig wird bald zum dritten Mal Vater - und das mit 69 Jahren. Der Schauspieler freut sich und hat sogar schon verraten, welches Geschlecht der Nachwuchs haben wird. 

Lesen Sie auch

Heinz Hoenig wird Vater eines Jungen

"Es wird ein Junge", erzählt der TV-Star im Interview mit "Frau im Spiegel". "Wir können es kaum erwarten, dass der Bub endlich kommt. Es ist ein absolutes Wunschkind."

Da Heinz Hoenigs Ehefrau Annika 34 Jahre jünger als der Schauspieler ist, gibt es einige böse Kommentare. Davon wollen sich die beiden aber nicht verunsichern lassen, wie sie erklären: "Das einzige was zählt, ist, dass unsere Freunde und die Familien komplett hinter uns stehen."

Lesen Sie auch

Heinz Hoenig und Annika haben bereits Kinder aus früheren Beziehungen

Für Heinz Hoenig und Annika, die seit März 2019 verheiratet sind, ist es der erste gemeinsame Nachwuchs. Aus früheren Beziehungen haben beide bereits Kinder. Mit seiner 2012 verstorbenen Frau Simone bekam der TV-Star einen Sohn und eine Tochter, die mittlerweile erwachsen sind. Annika hat eine jugendliche Tochter.

Der Name des ungeborenen Sohnes steht bereits fest, wie Heinz Hoenigs Frau erklärt: "Den hat mir meine verstorbene Oma, mit der ich ein sehr enges Verhältnis hatte, im Traum gesagt." Wie der Bub heißen soll, will das Paar allerdings noch nicht verraten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
3 Kommentare
Artikel kommentieren