Bakterielle Infektion: Sky-Moderatorin Jessica Libbertz in Klinik eingeliefert

Jessica Libbertz befindet sich aktuell in einem Münchner Krankenhaus. Bei der Sky-Moderatorin wurde eine Wundrose im Gesicht festgestellt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Jessica Libbertz befindet sich aktuell aufgrund einer bakteriellen Hautinfektion im Krankenhaus. (Archivbild)
Jessica Libbertz befindet sich aktuell aufgrund einer bakteriellen Hautinfektion im Krankenhaus. (Archivbild) © BrauerPhotos / M.Nass

Moderatorin Jessica Libbertz wurde am Wochenende in das Klinikum rechts der Isar in München eingeliefert. Bei der 46-Jährigen, die für den Pay-TV-Sender Sky vor der Kamera steht, wurde Erysipel (Wundrose) im Gesicht festgestellt, wie "Bild" berichtet.

Bereits am Mittwoch litt Jessica Libbertz an geschwollenen Lymphknoten, ein Corona-Test verlief allerdings negativ. Nachdem die Beschwerden nicht verschwunden waren, wurde sie von einem Hautarzt ins Krankenhaus geschickt. "Ich konnte nicht mal mehr meine Sachen packen, es ging alles ganz schnell", teilt die Moderatorin "Bild" mit.

Jessica Libbertz im Krankenhaus

Im Klinikum rechts der Isar wurde festgestellt, dass sich im Gesicht von Libbertz Wundrose ausgebreitet hatte. Dabei handelt es sich um eine bakterielle Hautinfektion, bei der Komplikationen wie Venenentzündungen oder eine Blutvergiftung drohen können.

Die Moderatorin wird derzeit mit Antibiotika-Infusionen behandelt. "Ich werde Geduld brauchen. Es ist natürlich keine einfache Situation, sozusagen mein persönlicher Lockdown", erklärt Jessica Libbertz weiter. Wie lange sie im Krankenhaus bleiben muss, ist bislang noch nicht bekannt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren