Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel ist querschnittsgelähmt

Sie wird nie wieder gehen können: Die Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel ist nach ihrem schweren Trainingsunfall im Juni querschnittsgelähmt. Dies bestätigte sie nun selbst in einem ersten Interview nach dem Horror-Sturz.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Schock-Nachricht von der Bahnradsportlerin Kristina Vogel (27). Wie sie selbst in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" bekannt gab, ist sie seit einem Trainingsunfall Ende Juni querschnittsgelähmt. "Egal, wie man es verpackt, ich kann nicht mehr laufen. Und das lässt sich nicht mehr ändern", sagte Vogel. "Aber was soll ich machen? Ich bin der Meinung, je schneller man eine neue Situation akzeptiert, desto besser kommt man damit klar."

Wie Samuel Koch mit seinem ähnlichen Schicksal umging, verriet er in seinem Buch "Zwei Leben"

Die elfmalige Weltmeisterin kollidierte mit rund 60 Kilometern die Stunde beim Training in Cottbus mit einem anderen Fahrer und konnte erst einen Monat später die Intensivstation wieder verlassen. Ihr Rückenmark sei am siebten Brustwirbel durchtrennt worden, gab Vogel nun bekannt. "Ich wollte nicht, dass man mich so verletzt sieht", sagte Vogel nun im "Spiegel"-Interview, deshalb habe sie nach ihrem Unfall "bewusst die Ruhe" gesucht.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren