Baby ist da: Umut Kekilli ist zum ersten Mal Vater geworden

Umut Kekilli und Ina Maria Schnitzer sind Eltern einer Tochter geworden. "Unsere kostbare Kaia kam an diesem Morgen", verrät das Model.
| (obr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Umut Kekilli und Ina Maria Schnitzer haben allen Grund zum Strahlen.
imago images/Future Image Umut Kekilli und Ina Maria Schnitzer haben allen Grund zum Strahlen.

Umut Kekilli (36) ist zum ersten Mal Vater geworden. Seine Freundin Ina Maria Schnitzer (34), besser bekannt als Yoga-Jordan oder Jordan Carver, brachte am Dienstag das erste gemeinsame Kind zur Welt. "Sie heißt Kaia, genau eine Prinzessin. Um 11:35 Uhr kam sie heute zur Welt", bestätigte der Ex-Kicker RTL.

Den Ratgeber "Babyjahre: Entwicklung und Erziehung in den ersten vier Jahren" können Sie hier bestellen.

"Unsere kostbare Kaia kam an diesem Morgen. Wir sind so glücklich und gesegnet", bestätigte auch das Model die Geburt der gemeinsamen Tochter via Instagram. Dazu postete die 34-Jährige ein Bild, in dem sie das Baby schützend an ihrer Brust hält.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Liebe im Eiltempo

Das Model und der ehemalige Fußballer sind eigenen Aussagen zufolge erst seit August 2019 ein Paar. Im Februar gaben sie dann überraschend die Schwangerschaft bekannt. "Ich kann es nicht mehr verstecken. Ich erwarte ein Baby, bin im vierten Monat schwanger", erklärte die 34-Jährige damals der "Bild"-Zeitung.

Schnitzer hat bereits einen Sohn aus einer früheren Beziehung. Für Kekilli ist es das erste Kind. Der 36-Jährige sorgte vor allem durch seine fast zehnjährige On-Off-Beziehung mit Natascha Ochsenknecht (55) für Schlagzeilen. Die beiden trennten sich Ende 2017.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren