Auf Mallorca: Letizia von Spanien ehrt Judi Dench

Berühmte Persönlichkeiten unter sich: Königin Letizia von Spanien überreichte Judi Dench während der Abschlusszeremonie des Atlantida Film Fests den Ehrenpreis.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In Palma trafen Königin Letizia und Judi Dench bei der Abschlussveranstaltung des Atlantida Film Fests aufeinander.
In Palma trafen Königin Letizia und Judi Dench bei der Abschlussveranstaltung des Atlantida Film Fests aufeinander. © imago/PPE

Königin Letizia von Spanien (48) war sichtlich gerührt, als sie der britischen Schauspielerin Judi Dench (86) während der Abschlusszeremonie des Atlantida Mallorca Film Fests die Ehrenauszeichnung "Masters of Cinema" überreichte. Letizia präsentierte zu diesem Anlass ein marineblaues asymmetrisches Kleid ohne Ärmel. Die Robe, die die schlanke Taille der 48-Jährigen betonte, kombinierte sie mit goldenen Pumps und einer Clutch, die farblich auf ihr Kleid abgestimmt war. Ihre Haare hatte sie zu einem Dutt zusammengefasst.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Dench zeigte sich ebenfalls in einem eleganten Outfit. Sie wählte ein beigefarbenes Ensemble aus einem fließenden Stoff, bestehend aus einem Longblazer, hellem Oberteil und weiter Hose. Flache Sandalen, eine auffällige Halskette, Armreifen und mehrere Ringe rundeten ihren Look ab. Die zwei berühmten Damen trugen während ihres Auftritts einen Mund-Nasen-Schutz.

Viele Preise in einer langen Karriere

Der "Masters of Cinema Award" steht bei Judi Dench zu Hause wohl bald in einer Reihe mit den vielen anderen Auszeichnungen, die sie im Laufe ihrer Karriere schon gewinnen konnte - darunter unter anderem ein Oscar, ein Tony Award und zwei Golden Globes. Die Britin startete ihre Karriere in den 60er Jahren und spielte seitdem in unzähligen Filmen mit. Bekannt ist sie unter anderem für die Rolle der "M" in den "James Bond"-Filmen, ihren ersten Auftritt hatte sie in "GoldenEye" (1995), einen kurzen, letzten in "Spectre" (2015).

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren