Auf ärztlichen Rat: Die Queen muss ihren Nordirland-Besuch absagen

Queen Elizabeth II. muss ihre zweitägige Nordirland-Reise absagen. Sie habe "widerwillig einen medizinischen Rat akzeptiert" und trete vorerst kürzer, heißt es in einem Statement.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Queen Elizabeth II. ist auch mit ihren 95 Jahren voller Tatendrang.
Queen Elizabeth II. ist auch mit ihren 95 Jahren voller Tatendrang. © Landmark Media. pictures@lmkmedia.com. Tel:00 44 20 7033 3830/ImageCollect

Queen Elizabeth II. (95) wird diesen Mittwoch (20. Oktober) nicht wie geplant für einen zweitägigen Besuch nach Nordirland reisen. Eigentlich hätte die Monarchin dort mehrere Veranstaltungen besuchen sollen. Davon wurde ihr nun aber, wie unter anderem "BBC News" aus einem Statement des Buckingham Palasts zitiert, von ärztlicher Seite abgeraten. Es werde aber betont, dass sich "Ihre Majestät in guter Verfassung befindet" und "enttäuscht darüber ist, Nordirland nicht mehr besuchen zu können."

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Ferner heiße es in dem Statement, dass die Queen "widerwillig den medizinischen Rat akzeptiert hat, für die kommenden Tage kürzer zu treten." Sie sende der Bevölkerung von Nordirland ihre wärmsten Grüße und freue sich auf einen Besuch in der Zukunft. Laut "BBC News" werde derzeit noch davon ausgegangen, dass die 95-Jährige bei der UN-Klimakonferenz 2021 in Glasgow zugegen sein wird, die von 31. Oktober bis 12. November steigt.

Zu viel zugemutet?

Vorerst ruhe sich die Queen aber auf Schloss Windsor aus. Die Nachricht über den abgesagten Trip nach Nordirland kommt, nachdem die 95-Jährige in den vergangenen Tagen diverse Termine und Verpflichtungen wahrgenommen hatte. Erst am Dienstag (19. Oktober) empfing sie unter anderem Bill Gates (65) nach einem Investorengipfel in London.

Zu einem Gottesdienst in der Westminster Abbey und wenig später bei der Eröffnung des walisischen Parlaments in Cardiff erschien sie mit einem Stock. Sorgen müsse man sich deswegen aber nicht machen, die Gehhilfe habe lediglich als Erleichterung gedient, hieß es.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren