Armin Rohde wieder zu Gast im Kölner "Tatort"

Im neuen Kölner "Tatort" treffen drei TV-Haudegen aufeinander: Am Dienstag begannen die Dreharbeiten zu "Dicker als Wasser" mit Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär. Sie treffen auf einen alten Gegenspieler: Armin Rohde.
| (mih/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Vor 13 Jahren waren  Dietmar Bär, Armin Rohde und Klaus J. Behrendt schon einmal gemeinsam im "Tatort" zu sehen
imago stock&people Vor 13 Jahren waren Dietmar Bär, Armin Rohde und Klaus J. Behrendt schon einmal gemeinsam im "Tatort" zu sehen

Ein neuer Fall für Ballauf und Schenk: Am Dienstag starteten die Dreharbeiten zum WDR-"Tatort: Dicker als Wasser" mit Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär. 13 Jahre nach dem damals viel diskutierten Fall "Bestien" (2001) steht Schauspieler Armin Rohde nun in einer anderen Episodenhauptrolle als Ex-Häftling wieder im Visier der Kölner Ermittler. Wie damals stammt auch dieses Mal das Drehbuch von Norbert Ehry, Regie führt wieder Kaspar Heidelbach ("Schimanski - Loverboy"). Es ist seit 1997 bereits seine zwölfte Zusammenarbeit mit den Kommissaren Ballauf und Schenk.

Vier DVDs mit den "Tatort"-Kultkommissaren Ballauf und Schenk gibt es hier

Ballauf und Schenk müssen den Mord an dem jungen Kneipenbesitzer Oliver Mohren aufklären. Seine Freundin Laura Albertz hatte ihn mitten in der Nacht tot vor seinem Lokal aufgefunden. Wer hatte eine Rechnung mit dem beliebten Szenewirt vom "Feodora" offen?

Außerdem wieder mit dabei: Patrick Abozen übernimmt in seiner Rolle als Tobias Reisser wie bereits im "Tatort - Der Fall Reinhardt" den Job als Assistent der Kommissare Ballauf und Schenk. Künftig gehört er zum ständigen Team der Kölner "Tatort"-Ermittler, wie der WDR mitteilte.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren