Armani verzichtet auf Pelz

Das italienische Modehaus Armani macht endlich auch in Sachen Nachhaltigkeit von sich reden und gab nun bekannt, dass es kein Echtfell mehr in seinen Marken verwenden werde.
| BangShowbiz
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Armani wird in Zukuft nur noch Kunstpelz auf den Laufsteg schicken.
dpa Armani wird in Zukuft nur noch Kunstpelz auf den Laufsteg schicken.

Mailand - Armani will als nächstes großes Modehaus dem Pelz abschwören.

Wie die 'Humane Society of the United States' und der CEO Wayne Pacelle am Dienstag bekanntgaben, wird in allen Marken unter dem Dach der 'Armani Group' echtes Tierfell verbannt. Damit folgt der italienische Konzern direkt auf die Marke 'Hugo Boss', die sich bereits im letzten Juli zur pelzfreien Produktion verpflichtete. Ein Sprecher von 'Armani' gab bekannt: "Der technologische Fortschritt über die Jahre erlaubt uns, adäquate Alternativen herzustellen. Das macht die grausamen Verfahren, die Tiere durchmachen müssen, unnötig. Mein Unternehmen geht nun einen großen Schritt voraus und reflektiert unsere Aufmerksamkeit gegenüber des Schutzes und der Erhaltung der Natur und der Tiere."

Feinstes Kaschmir von Armani: Das sind die neuen Anzüge der FC Bayern-Profis

Dies beinhaltet die Marken 'Giorgio Armani', 'Armani Collezioni', 'Emporio Armani', 'AJ Armani Jeans', 'A/X Armani Exchange', 'Armani Junior' und 'Armani Casa'. Das italienische Modehaus war bereits 2009 in die Kritik geraten, nachdem es vor einer Show versprochen hatte, Pelz gänzlich außen vor zu lassen. Allerdings war dann trotzdem in anderen Kollektionen echtes Fell zu finden, so rief 'Peta' viele Stars zum Boykott des Labels auf.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren