Anschuldigung gegen "Sex and the City"-Star: Chris Noth werden sexuelle Übergriffe vorgeworfen

Hat Chris Noth zwei Frauen sexuell genötigt und vergewaltigt? Ein US-Medienbericht veröffentlichte massive Vorwürfe gegen den "Sex and the City"-Star. Der Schauspieler meldete sich bereits zu Wort: Die Anschuldigungen seien "kategorisch falsch".
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Chris Noth muss sich derzeit mit massiven Anschuldigungen auseinandersetzen.
Chris Noth muss sich derzeit mit massiven Anschuldigungen auseinandersetzen. © imago/MediaPunch

Der Schauspieler Chris Noth (67) ist derzeit aufgrund seines Comebacks in der "Sex and the City"-Neuauflage "And Just Like That..." in aller Munde. Jetzt erheben allerdings zwei Frauen massive Vorwürfe gegen ihn. Das Magazin "The Hollywood Reporter" berichtet ausführlich über zwei angebliche Vorfälle in den Jahren 2004 und 2015.

Eine 40-jährige Frau namens Zoe wirft Noth darin vor, sie in Los Angeles vergewaltigt zu haben. Sie sei damals 22 Jahre alt gewesen und von Noth nach Hause eingeladen worden. Es sei dort zunächst zu Küssen gekommen, später zu Sex, den sie allerdings nicht gewollt habe.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Eine 31-jährige Frau mit dem Namen Lily gibt außerdem an, Noth in einem New Yorker Club kennengelernt zu haben, in dem sie selbst angestellt war. Der Schauspieler habe sie ebenfalls zu sich nach Hause eingeladen, dort sei es zu sexuellen Handlungen gekommen. Als sie die Wohnung wieder verließ, habe sie sich "absolut misshandelt" gefühlt.

Laut dem Artikel kennen sich die beiden Frauen nicht und hätten sich unabhängig voneinander sowie zeitlich getrennt bei dem Magazin gemeldet. Beide gaben jedoch an, aufgrund der Werbekampagnen zu "And Just Like That..." wieder an die Vorfälle erinnert worden zu sein.

Chris Noth weist alle Vorwürfe "kategorisch" zurück

Mittlerweile äußerte sich auch Noth selbst zu den Anschuldigungen in einem offiziellen Statement, das der Nachrichtenagentur AFP vorliegt. Darin weist er sämtliche Vorwürfe vehement zurück: Die Anschuldigungen seien "kategorisch falsch". Er hätte keine Grenzen überschritten: "Die Begegnungen waren einvernehmlich." Er habe keine Ahnung, warum diese alten Geschichten genau jetzt an die Öffentlichkeit gebracht würden, er wisse aber: "Ich habe diese Frauen nicht missbraucht."

Erste Konsequenzen für Chris Noth gibt es unabhängig von einer möglichen juristischen Aufklärung bereits. Die Fitnessgeräte-Firma Peloton zog eine Social-Media-Kampagne mit dem Schauspieler zurück. In einem Statement über das unter anderem "CNBC" berichtet, heißt es, man habe von den Anschuldigungen zuvor nichts gewusst, man nehme jedoch jeden einzelnen Vorwurf des sexuellen Übergriffs ernst.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren