Annette Frier würde Kindern Demo-Teilnahme erlauben

Sollen Kinder freitags in die Schule oder auf die Straße gehen? Annette Frier hat eine klare Antwort parat.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Annette Frier hat kein Problem mit demonstrierenden Kindern.
Henning Kaiser/dpa Annette Frier hat kein Problem mit demonstrierenden Kindern.

Köln - Annette Frier (45) würde ihren Kindern die Teilnahme an den "Fridays for Future"-Demos erlauben. "Ich sehe da die Schule des Lebens auf jeden Fall als größeren Wissensbonus als die konkrete Matheaufgabe", sagte die Schauspielerin der Deutschen Presse-Agentur in Köln. Die Kundgebungen für mehr Klimaschutz finden während der Schulzeit statt. Frier ist Mutter von zehn Jahre alten Zwillingen.

"Es ist auch völlig klar, dass der Politik da der Arsch auf Grundeis geht", sagte Frier. "Es gibt nichts Schlimmeres als weinende oder empörte Kinder. PR-mäßig ist das der Mega-GAU - das setzt die Politiker enorm unter Druck. Nichts kann authentischer sein, als dass diejenigen, die die Klimaveränderung am meisten betreffen wird, sagen: Was soll das?"

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren