Angelina Jolie will sich nun auch geschäftlich von Brad Pitt trennen

Angelina Jolie und Brad Pitt sind seit Herbst 2016 getrennt und mitten im Sorgerechtsstreit um ihre Kinder. Nun will Jolie das Letzte, was die beiden noch verbindet, loswerden und die geschäftliche Beziehung zu ihrem Ehemann beenden.
| (nra/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Angelina Jolie will endgültig mit dem Kapitel Brad Pitt abschließen.
Angelina Jolie will endgültig mit dem Kapitel Brad Pitt abschließen. © Jaguar PS/Shutterstock.com

Der andauernde Streit zwischen Angelina Jolie (46) und Brad Pitt (57) scheint sich einfach nicht beruhigen zu wollen. Die Schauspielerin möchte nun angeblich auch nicht mehr geschäftlich mit ihrem Ex-Mann zusammenarbeiten und aus dem gemeinsamen Business aussteigen. Laut dem US-Magazin "TMZ" hat Jolie bereits alle nötigen Dokumente beim Richter vorgelegt. In denen bittet sie das Gericht, ihre Beteiligung an der Firma Nouvel, LLC, Chateau Miraval zu Geld machen zu dürfen.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

In den USA ist es bei Scheidungen üblich, dass Firmenanteile zeitweise eingefroren werden. Angelina Jolie kann es aber offenbar nicht abwarten, wieder über ihren Anteil am gemeinsamen Weingut in Frankreich zu verfügen, um ihn zu verkaufen. Laut "TMZ" hat die Schauspielerin den Deal bereits auf dem Tisch, braucht also nur noch die Bestätigung des Richters, sodass die Sperre aufgehoben werden kann. Das Paar kaufte das Weingut 2011 angeblich für 60 Millionen Dollar. Wie viel es heute wert ist, ist unklar.

Angelina Jolie und Brad Pitt waren seit 2005 ein Paar und seit 2014 auch verheiratet. Das zweigeteilte Scheidungsverfahren läuft seit 2016 - während sie seit 2019 offiziell geschieden sind. Die Geschäftsbeziehung ist neben den gemeinsamen Kindern das einzige, was sie noch verbindet.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren