Andrea Bocelli singt nicht zu Trumps Amtseinführung

Der Gegenwind wurde ihm wohl zu heftig - Andrea Bocelli wird zum Amtsantritt von Donald Trump als US-Präsident doch nicht auftreten.
| (hom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Nun also doch nicht: Andrea Bocelli (58, "Amazing Grace") wird zur Amtseinführung von Donald Trump (70) nicht singen. Als Grund nennt die US-Website "New York Post", dass sich der italienische Star-Tenor heftigem Gegenwind ausgesetzt sah. Noch vor einer Woche hieß es, Bocelli sei der Wunschkandidat von Trump, sein Auftritt galt als sicher. Doch einige Fans riefen in den sozialen Netzwerken zu einem Boykott gegen Bocelli auf. Die Kehrtwende folgte umgehend.

Sehen Sie bei Clipfish das Musikvideo zu Andrea Bocellis Song "Con Te Partir?"

Eine namentlich nicht genannte Quelle sagte am Montag, Bocelli sehe keinen Weg, seinen Auftritt verwirklichen zu können. Es sei ihm zu heiß geworden und so habe er "Nein" gesagt. Eine andere Quelle behauptete hingegen: "Trump hat Bocelli vorgeschlagen, wegen des Gegenwindes nicht teilzunehmen. Es ist traurig, dass ihn Leute von links davon abhalten, an einem historischen Tag aufzutreten." Nun muss Donald Trump für den 20. Januar wohl weiterhin nach einem prominenten Sänger suchen, der bei seiner Amtseinführung als 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika auftritt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren