Andrea Berg "heult" im TV: Emotionaler Auftritt in Silbereisen-Show

Beim "Adventsfest der 100.000 Lichter" hatte Andrea Berg einen emotionalen Auftritt. Obwohl sie sich vorgenommen hatte, nicht zu weinen, kamen der Sängerin die Tränen.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Andrea Berg bei einem ihrer Auftritte
Andrea Berg bei einem ihrer Auftritte © imago images/Georg Ulrich Dostmann

Andrea Berg (54) war am Samstagabend in der ARD-Show "Das Adventsfest der 100.000 Lichter" zu Gast. Nachdem sie ihr Lied "Das Wunder des Lebens" gesungen hatte, kamen ihr im Gespräch mit Gastgeber Florian Silbereisen (39) die Tränen.

Das Lied habe sie vor fast zwei Jahren geschrieben, "als Dankeschön", erklärte sie zu ihrem Song. Und in dieser Zeit jetzt "merkst du auf einmal, dass es plötzlich klick macht", fügte sie in Hinblick auf die Corona-Krise hinzu: "Warum beschweren wir uns immer nur über Sachen, die wir nicht haben. Anstatt uns dafür zu bedanken, was wir erhalten können, was wir haben, den Sonnenaufgang, Freunde, treue Gefährten", so die Sängerin.

Andrea Berg über Tränen-Auftritt: "Jetzt heule ich schon wieder!"

"Jede Erinnerung, die wir im Herzen haben, macht uns reich", erklärte Andrea Berg bei ihrem emotionalen TV-Auftritt weiter. "Eines Tages, sicher schon bald, können wir wieder zusammen die Puppen tanzen lassen." Dann stellte die Sängerin fest: "Jetzt heule ich schon wieder!" Und scherzte Richtung Silbereisen: "Jedes Mal bei dir, das bist du!" Dabei habe sie sich fest vorgenommen, "heute nicht zu weinen". Sie wolle "positive Energie, Zuflucht, Hoffnung transportieren". Und daran glauben, "dass es bald wieder so schön wird wie es vorher war".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren