Amy Winehouse wird posthum in London geehrt

Soul-Sängerin Amy Winehouse wurde posthum in London mit einer Gedenkplakette geehrt. Bei der Zeremonie waren auch ihre geschiedenen Eltern anwesend.
| (rto/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Janis und Mitchell Winehouse während der posthumen Ehrung ihrer Tochter Amy in London.
imago images/PA Images Janis und Mitchell Winehouse während der posthumen Ehrung ihrer Tochter Amy in London.

Die verstorbene Soul-Sängerin Amy Winehouse (1983-2011) wurde am heutigen Mittwoch posthum mit einer Gedenkplakette auf dem "Music Walk of Fame" in London, im Stadtteil Camden, geehrt. Zur Enthüllung der Plakette kamen auch die Eltern der Sängerin Mitchell (69) und Janis Winehouse, die sich 1993 scheiden ließen.

Mit dem Album "Back To Black" gelang Amy Winehouse der internationale Durchbruch - gleich hier bestellen.

Vater Mitchell wurde laut der britischen Tageszeitung "Daily Mail" nach einer emotionalen Ansprache während der Zeremonie von seinen Gefühlen übermannt und weinte hemmungslos. Unterstützt wurde der 69-Jährige dabei von seiner zweiten Ehefrau Jane, die er 1996 ehelichte.

Dass Amy Winehouse in Camden geehrt wird, ist kein Zufall. Die Sängerin lebte bis zu ihrem Tod am 23. Juli 2011 in dem Künstlerviertel nördlich des Zentrums. Am 14. September 2014, dem Tag, an dem die Sängerin 31 Jahre alt geworden wäre, wurde ihr zu Ehren eine lebensgroße Bronzestatue in Camden enthüllt. Nur wenige Meter von dem Stadthaus entfernt, in dem Winehouse starb.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren