Amy Schumer hat Borreliose - und fragt ihre Follower um Rat

US-Schauspielerin Amy Schumer hat Borreliose. Diese Diagnose teilt sie nun mit ihren Followern und fragt nach Behandlungsempfehlungen.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Amy Schumer hat Borreliose - und fragt ihre Follower um Rat
Shutterstock / Tinseltown Amy Schumer hat Borreliose - und fragt ihre Follower um Rat

US-Schauspielerin Amy Schumer (39, "Inside Amy Schumer") hat in ihrem neuesten Instagram-Post nicht nur ein Kinderbild von sich "mit erster Angelrute" geteilt. Sie verrät gleichzeitig, dass bei ihr die von Zecken übertragbare Borreliose diagnostiziert worden ist. Mit dem Post bittet sie ihre Follower um Rat und Tipps bei der Behandlung der Krankheit.

"I Feel Pretty" mit Amy Schumer hier ansehen

"Hat jemand diesen Sommer LYME [Lymeborreliose, Red.] bekommen? Ich habe es bekommen und bin auf Doxycyclin [Antibiotikum, Red.]. Ich habe es vielleicht schon seit Jahren. Hat jemand einen Rat? Kann man damit [Medikament, Red.] ein Glas Wein oder zwei trinken? Ich weiß, dass man sich vor der Sonne schützen sollte", schreibt Schumer. Damit sich die Follower nun aber nicht allzu große Sorgen machen, schiebt sie noch hinterher: "Ich möchte auch sagen, dass ich mich gut fühle und mich freue, es [Borreliose, Red.] loszuwerden.

Offene Künstlerin

Schumer hat sich auch in der Vergangenheit schon offen über ihren Gesundheitszustand geäußert. Zuletzt machte sie kein Geheimnis aus ihrer beschwerlichen Schwangerschaft. Sohn Gene kam im Mai 2019 zur Welt. Der Vater des Jungen ist Schumers Ehemann (seit 2018) Chris Fischer.

Vor Amy Schumer hatte Anfang des Jahres auch Sänger Justin Bieber (26) seine Borreliose-Diagnose öffentlich gemacht.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren