Amber Rose verteidigt ihre Freizügigkeit

Die Outfits von Amber Rose sind oftmals knapp, sie präsentiert sich freizügig auf Instagram - kein Wunder also, dass sich Menschen ein Bild von ihr machen. Das würde ihnen aber noch lange nicht das Recht geben, sie auf offener Straße anzugrabschen.
| (jb/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Amber Rose (32) ist bekannt für ihre freizügigen Auftritte. Halb nackte Bikini-Bilder und knappe Outfits haben der 32-Jährigen ein dementsprechendes Image verpasst. In einer Fernsehshow musste sie sich nun für ihren offenherzigen Kleidungsstil rechtfertigen. In der US-Talkshow "It's Not You, It's Men" beschwerte sich das Model, wie unter anderem "Mirror" berichtet darüber, dass sie von fremden Menschen auf der Straße angefasst werden würde. "Ich bin ständig Opfer sexueller Übergriffe", erklärte Rose. "Wenn ich die Straße entlanggehe, denken Leute, weil ich berühmt oder cool bin, oder Fotos mit ihnen mache, dass sie mir an den Hintern fassen, oder ihre Hand unter meinen Rock schieben können", beschrieb sie. Manche würden sie auch fragen, ob sie ihre Brüste anfassen dürfen.

Wer ist der bessere Nackedei - Amber Rose oder Kim kardashian? Erfahren Sie es in diesem MyVideo-Clip

Mitleid bekam die Mutter eines kleinen Sohnes von den beiden Hosts Rev Run und Tyrese Gibson allerdings erst einmal keines für ihre Leidensgeschichte. Vielmehr pochten die beiden darauf, sie provoziere die Grabschereien selbst. "Die Leute fragen dich das, weil du durch deine Kleidung anscheinend das repräsentierst, was sie denken, dass du repräsentierst", stellte Run fest, sein Kollege stimmte ihm zu. Es sei eine bestimmte Energie, die ausgesendet werde, die eine solche Reaktion nach sich ziehe - Der Beginn einer heftigen Debatte.

Rose erklärte, dass es ihr gutes Recht sei, "Nein" zu sagen, egal welche Signale sie vorher gesendet habe, die Hosts konterten mit der Weisheit: "Dress how you wanna be addressed" (dt. "Zieh dich so an, wie du möchtest, dass man auf dich reagiert"). "Wenn ich einen kurzen Rock und ein Tank Top anziehe und mit meinen Freunden in den Club gehe, dann fühle ich mich sexy. Ich bin nicht auf Sex aus [...]. Ich bin mit meinen Freunden hierhergekommen und ich fühle mich hübsch", schloss Rose und erntete für ihren selbstbewussten Auftritt den Applaus des Publikums und den Respekt der Moderatoren.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren