Amanda Bynes: Mehr als 30 Joints pro Tag

Endet sie wie Amy Winehouse? Ein guter Freund sorgt sich um die Schauspielerin Amanda Bynes und hat Angst, dass ihr Drogenkonsum ihr bald zum Verhängnis wird.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Amanda Bynes ist weiter in der Psychiatrie
Jordan Strauss/Invision/AP Amanda Bynes ist weiter in der Psychiatrie

Endet sie wie Amy Winehouse? Ein guter Freund sorgt sich um die Schauspielerin Amanda Bynes und hat Angst, dass ihr Drogenkonsum ihr bald zum Verhängnis wird.

Los Angeles – Ereilt Amanda Bynes (27, "Einfach zu haben") das gleiche Schicksal wie Amy Winehouse (1983-2011, "Back to Black")? Ein enger Freund des Stars, der Publizist Jonathan Jaxson, verriet "Sunday People", er befürchte, sie werde entweder Selbstmord begehen oder an einer Überdosis Drogen sterben.

Amanda Bynes in "She's the Man - Voll mein Typ!" können Sie hier sehen

"Ich habe Angst, dass sie enden wird wie Amy Winehouse, wenn sie nicht die Hilfe bekommt, die sie so dringend braucht", wird er zitiert. Sie rauche mehr als 30 Joints pro Tag und nehme Kokain. Auch die Schönheits-Operationen, die Bynes hat vornehmen lassen, machen ihm offenbar Sorgen: Es seien keine großen Operationen gewesen, verriet er, aber sie hätte sie nicht gebraucht, berichtet Jaxson.

Bynes, die sich momentan in der Psychiatrie aufhält, nachdem sie in einer Hofeinfahrt Feuer gelegt hatte, sei für ihn aber nicht krank. "Die Leute sagen, sie habe psychische Probleme, ich denke, dass sind allein die Drogen. Sie trinkt nicht wirklich viel, sie nimmt nur Drogen, den ganzen Tag, jeden Tag."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren