Amal und George Clooney dementieren Schwangerschaftsgerüchte

Amal und George Clooney erwarten keinen Nachwuchs, wie ein Sprecher des Paares erklärte. Zuvor hatte es Gerüchte gegeben, die beiden würden wieder Eltern von Zwillingen werden.
| (tae/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Die Babygerüchte um Amal und George Clooney sind falsch.
Die Babygerüchte um Amal und George Clooney sind falsch. © gotpap/starmaxinc.com/ImageCollect

Amal (43) und George Clooney (60) werden nicht wieder Eltern. Ein Sprecher des Paares erklärte laut dem Promiportal "JustJared": "Geschichten, die besagen, dass Amal Clooney schwanger sei, sind nicht wahr."

Zuvor hatte die US-amerikanische Ausgabe des "OK!"-Magazins einen Insider zitiert, der behauptete, die Clooneys würden "wieder Zwillinge bekommen". Angeblich hätte Amal Clooney die ersten drei Monate bereits hinter sich.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Neue Villa in Frankreich

Amal und George Clooney heirateten im September 2014 in Venedig. Im Juni 2017 wurde ihre Liebe durch die Geburt ihrer Zwillinge Alexander und Ella (4) gekrönt. Kürzlich haben sich die beiden außerdem ein neues Domizil zugelegt: Neben ihrer Ferienvilla am Comer See in Italien und weiteren Häusern in der Nähe von London und in Los Angeles verfügen die beiden nun auch über ein Landgut in der Provence. Ihre Villa namens Domaine du Canadel mit einem 172 Hektar großen Gelände gehört zu der französischen Kleinstadt Brignoles.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren