Alyssa Milano rettet Hund vor dem Schlachter

Hollywood-Star Alyssa Milano hat sich erneut als Tierfreundin erwiesen. Sie half einer Tierschutz-Organisation dabei, einen misshandelten Hund aus Südkorea zu retten.
| (kd/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Alyssa Milano auf einer Emmy-Party im September 2013
Jordan Strauss/Invision/AP Alyssa Milano auf einer Emmy-Party im September 2013

Los Angeles - Schauspielerin Alyssa Milano (41, "Charmed") hat ein Herz für Tiere. Da war es für sie keine Frage, einen Hund vor einem besonders traurigen Schicksal zu bewahren: Jindo-Mischlingshündin Bomi wurde in Südkorea zum Schlachten aufgezogen. Milano unterstützte Tierschützer dabei, Bomi in die USA zu holen. "Sie haben mich kontaktiert und gesagt, dass sie diesen Hund hierher holen wollen, und ob ich dabei helfen wollte. Ich sagte 'natürlich!'", erzählt Milano dem "People"-Magazin.

Mit ihren Hexen-Schwestern kämpft Alyssa Milano in "Charmed" gegen das Böse

Bomi wurde im April 2013 von der südkoreanischen Tierrettungsorganisation CARE gefunden. Sie war an einem Stock angebunden und mit wunden Stellen übersät, um sie herum lagen ihre erfrorenen Welpen. CARE wandte sich an die US-Organisation The Fuzzy Pet Foundation, die bat wiederum Milano um Unterstützung. Der Star half dabei, den Flug nach Los Angeles zu arrangieren, wo die Hündin die nötige tierärztliche Behandlung bekam und sich wieder an Menschen gewöhnen konnte.

"Der Hund lebt bei einer Pflefamilie, er ist wieder ganz sauber, die Hautinfektionen sind weg", berichtet Milano. "Er ist glücklich, spielt mit anderen Hunden und kommt mit jedem gut aus. Es ist ein Wunder!" Die Schauspielerin ist für ihre Tierliebe bekannt: Sie selbst besitzt zehn gerettete Pferde sowie vier Hunde.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren