Alle lieben Sibel Kekilli

Die Oscar-nominierte Schauspielerin begeistert bei der „Video Night“ im Westin Grand Hotel. Angeblich ist sie gerade Single. Oder läuft da was mit ihrem Begleiter Benjamin?
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Sibel Kekilli
Gnoni Press Sibel Kekilli

MÜNCHEN - Die Oscar-nominierte Schauspielerin begeistert bei der „Video Night“ im Westin Grand Hotel. Angeblich ist sie gerade Single. Oder läuft da was mit ihrem Begleiter Benjamin?

Nicht nur ihre diesjährige Oscar-Nominierung machte sie zum Mittelpunkt des Abends: Sibel Kekilli war am Dienstag zu Gast bei der „Video Night 2010“, um ihren Preis in der Kategorie „Artist Award“ entgegen zunehmen. Die hübsche Schauspielerin zieht mit ihrer freundlichen und bodenständigen Art die ganze Aufmerksamkeit auf sich – und einige Tuschel-Fragen: Wie kann so eine Frau Single sein? Oder ist sie etwa schon an Filmproduzent Benjamin Herrmann vergeben, der ihre Begleitung für den Abend war und mit dem sie sehr vertraut wirkte?

Antworten gab sie darauf keine. Dafür stehen die männlichen Gewinner des „Artist Awards“ fest: Matthias Schweighöfer und Friedrich Mücke, für ihre Rollen im Road-Movie „Friendship!“. Schweighöfer glänzte durch Abwesenheit. Er schickte aber eine lustige Video-Botschaft in den Ballsaal des Westin Grand Hotels („Friedrich, das Alkoholische holen wir nach“). Mücke, der noch zu den Newcomern zählt, machte aber auch ohne seinen Filmpartner eine gute Figur und hielt eine sympathische Dankesrede im Berliner Dialekt.

Ein alter Hase hingegen ist Marius Müller-Westernhagen, der allerdings nur kurz kam, um seinen Preis abzuholen. Der Sänger ist zur Zeit auf Tour und musste deshalb gleich weiter. Vielleicht wollte er aber auch einfach nicht ohne seine Frau Romney den Abend verbringen, die Besuch von ihrem Vater aus New York hat und deshalb in Berlin geblieben war.

Das verliebteste Paar des Abends waren Cosima von Borsody und Bernhard Hock, die seit knapp drei Wochen verheiratet sind. „Und sie sind trotzdem hier“, scherzte Komiker Oliver Kalkofe, der auflockernd durch den Abend führte und immer wieder den Zwischenstand des Champions-League-Spiels durchgab. Im Gegensatz zum etwas fragwürdigen Auftritt von Roswitha Schreiner, die selbst zugab „einen im Tee“ zu haben, brachten besonders die Laudatoren Axel Milberg, Jennifer Ulrich, Nova Meierhenrich und Nicola Tiggeler (ganz verliebt mit Ehemann Timothy Peach) viel Frische in die Preisverleihung.

Den größten Applaus gab es für das Münchner Produzenten-Team Max Wiedemann und Quirin Berg. Die Laudatorin Bettina Reitz brachte auf den Punkt, was der ganze Saal dachte: „Das sind „Männer mit Herz.“

Sarah Trinler

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren