Alicia Vikander: Von der Ballett-Tänzerin zur Kino-Allzweckwaffe

Gerade einmal 30 Jahre ist Alicia Vikander nun alt. Was sie vor allem in den vergangenen fünf davon geleistet hat, sucht seines Gleichen.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Gefühlt begeistert die schwedische Schauspielerin Alicia Vikander schon seit einer Ewigkeit in der Traumfabrik Hollywoods. Mit ihren frischgebackenen 30 Jahren hat das Geburtstagkind schon in bewegenden Dramen, beeindruckenden Sci-Fi-Filmen und bombastischen Action-Filmen mitgewirkt. Und selbst eine wahre Videospiel-Ikone durfte Vikander schon verkörpern. Dabei ist es noch gar nicht lange her, dass sie als Ballett-Tänzerin über schwedisches Parkett wirbelte.

Holen Sie sich hier den cleveren Sci-Fi-Film "Ex Machina" mit Alicia Vikander

Denn von 2004 bis 2007 studierte Vikander an der Royal Swedish Ballet School und wirkte an der Oper in Göteborg in Musicals mit. In ihrer schwedischen Heimat wurde sie anschließend durch die TV-Seifenoper "Andra Avenyn" ein Star. Bis zu ihrer ersten Rolle in Hollywood sollte es aber noch fünf weitere Jahre dauern.

Sofort unter Stars

Die Ochsentour durch kleine internationale Indie-Filmchen musste sie aber nicht machen. 2012 startete sie in dem britisch-französischen Film "Anna Karenina" sogleich an der Seite großer Stars wie Keira Knightley, Jude Law und Aaron Taylor-Johnson. Ein Jahr später folgte dann mit "Inside Wikileaks - Die fünfte Gewalt", unter anderem mit Benedict Cumberbatch, Daniel Brühl und Stanley Tucci, ihr Hollywood-Debüt - also vor nur knapp fünf Jahren!

Den ersten starken Eindruck hinterließ sie im Sci-Fi-Film "Ex Machina" aus dem Jahr 2015. Ihre Darstellung als Androidin auf dem Weg zu einem menschlichen Bewusstsein zeigte auf beeindruckende Weise, dass Vikander nicht nur ein schönes Gesicht hat, sondern über riesiges Schauspieltalent verfügt. Noch im selben Jahr legte sie in "The Danish Girl" nach und ergatterte dafür gar den Oscar als beste Nebendarstellerin.

Kein Vorbeikommen

Allein von 2014 bis 2017 wirkte sie in unfassbaren 14 Filmen mit. Darunter "Im Rausch der Sterne", "Tulpenfieber", "Grenzenlos" und "Codename: U.N.C.L.E". Diesen immensen Output konnte sie im Jahr 2018 zwar nicht aufrechterhalten, dafür durfte sie in die Haut der wohl berühmtesten Videospiel-Heldin der Welt schlüpfen. In "Tomb Raider" trat sie als Lara Croft die Nachfolge von Angelina Jolie an und konnte dem Charakter ihren ganz eigenen Anstrich verleihen.

Und auch einer der begehrtesten Womanizer sah an Frau Vikander kein Vorbeikommen. 2016 lernte Michael Fassbender sie beim gemeinsamen Dreh von "The Light Between Us" kennen und lieben. In ihrem Privatleben ging es sogleich ähnlich rasant wie bei ihrer Karriere voran: Im Oktober 2017 heirateten die beiden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren