Alfred Biolek plant nicht mehr im Voraus

84 Jahre alt ist der beliebte TV-Entertainer, Koch und Buchautor Alfred Biolek mittlerweile. Jetzt resümierte er in einem Interview über sein Leben und sprach auch über den bevorstehenden Tod.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Er ist Autor, Talkmaster, Jurist, Entertainer, Produzent, Moderator, Koch und mittlerweile stolze 84 Jahre alt. In einem sehr persönlichen Interview mit der "Bild"-Zeitung spricht Alfred Biolek nun über seine eigene Endlichkeit. Er habe keine Angst vor dem Tod: "Wenn er kommt, dann kommt er. Und in meinem Alter darf der Tod auch zu mir kommen." Was danach folgt, wisse er allerdings auch nicht, obwohl er gläubig sei.

Hier kann man die Neuausgaben von "Die Rezepte meines Lebens" von Alfred Biolek bereits vorbestellen

Mittlerweile plane er auch gar nicht mehr im Voraus: "Ich mache keine großen Pläne mehr. Ich würde heute keine Verträge unterschreiben für das nächste Jahr." In seinem Alter fahre man auf Sicht, er akzeptiere, dass seine Kräfte nachlassen. Dennoch ist Biolek auch mit seinen 84 Jahren alles andere als untätig. Am kommenden Wochenende erscheint sein neu überarbeitetes Kochbuch "Die Rezepte meines Lebens". "Ich wollte gerne noch einmal aktiv sein", so Biolek.

Im Gegensatz zum Kochen hat Biolek fürs Fernsehen nur noch wenig übrig: "Fernsehen kommt ja nicht mehr in Frage für mich." Er selbst gucke auch keine ganzen Sendungen mehr, schalte nur hin und her. Ob er noch mal gerne jung wäre? "Ich weiß es nicht", antwortet Biolek ehrlich, "ich habe mein Leben ja schon einmal gelebt. Ich müsste es vermutlich nicht noch einmal leben". Außerdem habe er alle Dinge bereits erledigt, die wichtig für ihn waren.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren