Alex Rodriguez: Dankbar und glücklich nach Trennung von Jennifer Lopez

Vor vier Monaten haben Alex Rodriguez und Jennifer Lopez ihre Verlobung aufgelöst. Seitdem ist viel passiert - aber dem Ex-Sportler geht es gut, wie er nun in einem Interview betont.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Alex Rodriguez geht es vier Monate nach der Trennung von Jennifer Lopez gut.
Alex Rodriguez geht es vier Monate nach der Trennung von Jennifer Lopez gut. © lev radin/Shutterstock

Alex Rodriguez (46) hat in einem Interview mehrfach betont, dass es ihm und seinen Töchtern vier Monate nach der Trennung von Jennifer Lopez (52) durchaus gut gehe.

Gegenüber "Entertainment Tonight" sagte der ehemalige Sportler, wie er mit der Erfahrung umgeht: "Ich hatte fünf Jahre lang ein unglaubliches Leben und Partnerschaft, auch mit meinen Töchtern, wir haben so viel gelernt. Und jetzt haben wir die Möglichkeit, das mitzunehmen und nach vorne zu blicken."

"Es geht mir großartig"

Rodriguez hat zwei Töchter aus einer Ehe mit Ex-Frau Cynthia Scurtis (38), die 16-jährige Natasha und die 13-jährige Ella. Weiter erklärte er, er freue sich nun am meisten darauf zu sehen, wie sich seine Mädchen entwickeln würden. "Wir sind so dankbar für die letzten fünf Jahre", wiederholte Rodriguez. Sie fragten sich nun, wie sie die nächsten fünf Jahre mit dem Gelernten noch besser machen könnten. "Also, es geht mir großartig."

Lopez hatte vor wenigen Tagen viele gemeinsame Fotos, die sie mit ihrem Ex-Verlobten zeigen, auf ihrem Instagram-Account gelöscht. Die Sängerin und Schauspielerin war seit 2017 mit Rodriguez liiert, im Frühjahr 2019 hatten sie sich auf den Bahamas verlobt.

Lopez ist nun bei ihrem Ex

Mitte April trennten sich Lopez und Rodriguez offiziell. Seit dem Ende dieser Verlobung hat Lopez ihre Beziehung zu Ben Affleck (49) wiederbelebt. Die beiden waren von 2002 bis 2004 bereits ein Paar und ebenfalls verlobt.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren