Alanis Morissette spricht über ihre Fehlgeburten

In einem Podcast-Interview spricht Sängerin Alanis Morissette darüber, dass sie zwischen den Geburten ihrer drei Kinder gleich mehrere Fehlgeburten erlitten hat.
| (ncz/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Sängerin Alanis Morissette äußert sich zu ihren Fehlgeburten
imago images / PicturePerfect Sängerin Alanis Morissette äußert sich zu ihren Fehlgeburten

Sängerin Alanis Morissette (46, "Ironic") offenbart in einer neuen Episode von Dax Shephards Podcast "Armchair Expert", dass sie in den letzten Jahren mehrere Fehlgeburten erlitten hat - jeweils zwischen den Geburten ihrer drei Kinder.

Hier erhältlich: Alanis Morissette - "Such Pretty Forks in the Road"

Kinderwunsch war ein "Auf und Ab"

Das Thema Kinderwunsch sei für die Kanadierin und Ehemann Mario Treadway (40), besser bekannt als Rapper Souleye, den sie 2010 heiratete, von Anfang an nicht einfach gewesen, erklärt sie. "Es gab immer wieder Überraschungen und dann Verwüstung", so Morissette. Doch sie sei immer voller "Hoffnung und Glauben" gewesen.

Das Paar hat inzwischen drei Kinder: Sohn Ever kam 2010 zur Welt, Tochter Onyx 2016. Vergangenen August kam dann noch Sohn Winter zur Familie dazu. Trotz der schrecklichen Fehlgeburten, war Morissette immer optimistisch: "Ich bin eine Optimistin, die manchmal depressiv ist und weint, aber schlussendlich gibt es da dieses kleine Licht."

Sie litt an Postpartum-Depression

Doch nicht nur die Fehlgeburten belasteten die Sängerin schwer, auch nach den drei Geburten ihrer Kinder fiel sie in ein tiefes Loch. Stichwort: Postpartale Depression. Eine Erkrankung, an der viele Mütter leiden. Sie ging immer offen mit ihrer Erkrankung um und setzte sich dafür ein, das Thema in der Gesellschaft mehr zu diskutieren.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren