Al Bano versichert nach Not-OP: "Es geht mir gut"

Große Sorge um Italopop-Sänger Al Bano: Der 73-Jährige musste sich nach zwei Herzinfarkten einer Not-OP unterziehen. Es gehe ihm jetzt aber gut, erklärte er der italienischen Zeitschrift "Oggi".
| (cam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Rom - Der italienische Pop-Sänger Albano Carrisi, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Al Bano ("Felicità"), hat am 9. Dezember bei den Proben für ein Weihnachtskonzert in Rom zwei Herzinfarkte erlitten. Er wurde daraufhin in ein Krankenhaus gebracht und drei Stunden lang operiert. Dabei sei er nicht in Vollnarkose gewesen, wie er der Zeitschrift "Oggi" exklusiv mitteilte. Er hätte währenddessen sogar überlegt, etwas Lustiges zu sagen, doch er habe sich lieber zurückgehalten, um niemanden aus dem Konzept zu bringen.

Alles über das Comeback von Al Bano & Romina Power erfahren Sie hier

"Ich bleibe hier unten"

Der 73-Jährige versicherte in dem Interview zudem: "Es geht mir gut." Wenn alles nach Plan verlaufe, dürfe er in ein paar Tagen bereits nach Hause. Er habe nämlich noch etliche Dinge zu erledigen. "Da oben wollen sie mich nicht. Ich bleibe hier unten", so Al Bano. Nun müsse er sich allerdings ein wenig ausruhen.

Albano Carrisi alias Al Bano war als Teil des Musikduos Al Bano & Romina Power sehr erfolgreich. Mit seiner damaligen Frau Romina Power (65) sang er etliche Duette, darunter auch "Felicità", "Ci sarà" und "Sempre, sempre". Sie feierten 2013 ein musikalisches Comeback. Die beiden waren von 1970 bis 1999 verheiratet. Ihre Ehe wurde durch das rätselhafte Verschwinden ihrer Tochter Ylenia im Jahr 1994 überschattet. Bis heute ist der Fall nicht aufgeklärt worden. Al Bano ließ seine Tochter 2014 jedoch für tot erklären.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren