AJ McLean und die Sucht: Seine Familie ist Halt und Risiko zugleich

Dass der Kampf gegen die Sucht eine tägliche Herausforderung darstellt, davon kann Backstreet Boy AJ McLean ein Lied singen. In einem Interview hat er nun zugegeben, dass er 2017 wieder einen Rückfall hatte - und erklärt, was seine Familie damit zu tun hat.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Vergangenes Jahr hat AJ McLean (40) einen Rückfall in seiner Alkoholsucht erlitten, wie er dem "People"-Magazin nun ehrlich gestand. Er schäme sich nicht, das zuzugeben, so der Sänger: "Es ist kein Geheimnis, dass das eine Krankheit und ein täglicher Kampf ist." Der Backstreet Boy ("As Long As You Love Me") und Familienvater kämpft seit Jahrzehnten gegen die Sucht, lässt sich aber nicht unterkriegen.

Das Solo-Album von AJ McLean - "Night Visions" - auf Amazon bestellen!

Ein psychologisches Paradoxon mache ihn den Kampf besonders schwer, wie er dem Magazin im Interview erklärt: Die Liebe zu seiner Familie. "Sind meine Kinder und meine Frau eine große Unterstützung und Inspiration? Ja, hundert Prozent. Gleichzeitig ist mein größtes Problem, dass ich sie an erster Stelle stelle und nicht mich selbst."

Als "People-Pleaser", sei es ihm immer am wichtigsten, dass alle anderen glücklich und zufrieden sind. Das gehe ihm über sein eigenes Wohlbefinden, weshalb er sich immer hintenanstelle - und dadurch komme es zu Rückfällen. Dreimal war AJ im Entzug, das letzte Mal 2011.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren