Adele Neuhauser nicht überrascht von Weinsteins Sexskandal

Nach den Missbrauchsvorwürfen gegen Harvey Weinstein zeigt sich Tatort-Darstellerin Adele Neuhauser wenig beeindruckt. "Eine Besetzungscouch" sei nichts ungewöhnliches.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Der "Tatort"-Ermittlerin Bibi Fellner, beziehungsweise ihrer österreichischen Darstellerin Adele Neuhauser (58), macht keiner so schnell etwas vor. Nach den Missbrauchs- und Vergewaltigungsvorwürfen gegen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein (65) gibt sich die Schauspielerin überhaupt nicht überrascht.

"Ich frage mich eher, warum das jetzt erst spruchreif wird. Hinter vorgehaltener Hand war eh immer klar, dass es eine Besetzungscouch gibt", erklärt Neuhauser der Rheinischen Post vom Samstag (Hier gibt es Adele Neuhausers Biografie "Ich war mein größter Feind" ). 

Zwar sei ihr selbst glücklicherweise noch nichts Derartiges passiert, "aber wie viele Männer diese Situation ausgenutzt haben, weiß man." Neuhauser sei im Laufe ihrer Karriere allerdings immer wieder kategorisiert worden: "Zum Beispiel wegen meiner Art, meiner Stimme. Ich war immer die Taffe, die Brutale oder die vertrocknete Sekretärin."

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren