Aaron Carter verteidigt sich - und bricht in Tränen aus

Jetzt spricht Aaron Carter. In einem emotionalen Interview verteidigt sich der Sänger nach seiner Festnahme und gibt zu, welche Drogen er nimmt.
| (sas/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Die Wangen eingefallen, die Augen in tiefen Höhlen und die Stimme weinerlich - Sänger Aaron Carter (29, "LøVë") sieht nicht nur mitgenommen, sondern auch sichtlich gezeichnet aus, als er sich im Interview mit "ET" nach seiner Festnahme verteidigt. Glaubt man dem ehemaligen Kinderstar, hat sein ausgemergeltes Aussehen aber nichts mit Drogen zu tun - zumindest nicht mit harten. (Das Album "Aarons Party", das Carter als Teenager veröffentlichte, können Sie hier anhören und kaufen)

Kein Alkohol, keine Drogen?

"Ich trinke aus medizinischen Gründen keinen Alkohol", erklärte Carter in dem Gespräch. Dennoch nahmen amerikanische Cops den 29-Jährigen am Samstag fest, weil er fahruntüchtig gewesen sein soll und kleine Mengen Drogen bei ihm gefunden wurden. Carters Erklärung hierfür? Er habe keinerlei verbotene Substanzen zu sich genommen, außer "vielleicht neun Stunden vorher" einen Joint geraucht. So sei es auch Marihuana gewesen, was die Polizisten in seinem Auto gefunden hätten - für dieses hat er aber offenbar eine medizinische Genehmigung.

Doch wenn alles wirklich so harmlos war, bleibt die Frage, warum der jüngere Bruder von Backstreet-Boys-Star Nick Carter (37) am Anfang des Interviews in Tränen ausbricht und sich kaum noch beruhigen kann. Er selbst sieht sich jedenfalls in der Opferrolle und schiebt auch die Beschuldigungen wegen rücksichtslosen Fahrens weit von sich. Schuld daran sei der schlechte Zustand seines Autos gewesen, das er billig gekauft habe.

"Ich brauche keine Hilfe"

"Ich brauche keine Hilfe. Was ich brauche ist, dass die Leute verstehen, dass ich auch nur ein Mensch bin und Fehler mache", sagte Carter außerdem. Vielleicht ist es für ihn aber genau jetzt an der Zeit sich Unterstützung von außen zu holen, schließlich wollte er eigentlich wieder mit Musik auf sich aufmerksam machen...

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren