80er-Star Chico DeBarge wegen Crystal-Meth-Besitz festgenommen

Chico DeBarge, bekannt für den Hit "Talk to Me" aus den 80er-Jahren, wurde wegen des Besitzes von Crystal Meth festgenommen.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Chico DeBarge, hier aus dem Jahr 2000, wird sich mindestens auf eine Geldstrafe einstellen müssen
Globe-Photos/Imagecollect.com Chico DeBarge, hier aus dem Jahr 2000, wird sich mindestens auf eine Geldstrafe einstellen müssen

Der Sänger Chico DeBarge (53), der in den 1980er-Jahren durch seinen Hit "Talk to Me" berühmt wurde, soll wegen des Besitzes von Drogen festgenommen worden sein. So sei er auf einem Parkplatz der US-Supermarktkette Walmart in Burbank im US-Bundesstaat Kalifornien Polizeibeamten aufgefallen, die bei einer Personenkontrolle schließlich Methamphetamin im Besitz des Musikers gefunden haben. Daraufhin sei der R&B-Star vorläufig festgenommen worden, berichtet die US-Seite "TMZ".

Hits von der DeBarge-Familie gibt es gesammelt auf dieser CD

Demnach seien die Beamten rein zufällig auf ihn aufmerksam geworden. So habe DeBarge auf dem Parkplatz versucht, seinen Wagen mit Hilfe eines Drahtes aufzubekommen, da er seine Autoschlüssel darin eingesperrt hatte. Weil die Streifenpolizisten aber dachten, dass es sich um einen Diebstahlversuch handelt, stellten sie den 53-Jährigen zur Rede. Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Taschen und des Wagens fanden sie dann unter anderem die hoch süchtig machende Droge, die auch als Meth oder Crystal Meth bezeichnet wird.

DeBarge soll daraufhin ins Burbank City Gefängnis gebracht worden sein, wo seine Personalien aufgenommen wurden. Mit welcher Strafe er rechnen muss, das werde derzeit von der zuständigen Staatsanwaltschaft ermessen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren